Libelle von Dreamflight

Am 20. März durfte ich beim Slowflyer in Hunzenschwil meine Libelle abholen. In den kommenden Tagen werde ich hier nach und nach Bilder der Baustufen sowie meine Erfahrungen dazu posten, bis hin zum Erstflug. Viel Spass!

23. März 2014

Nach einer längeren Schönwetter-Periode kommt es mir gelegen, dass es ausgerechnet jetzt wieder etwas kühler wurde. Gemütlich im Hobbyraum eingerichtet und wohlig warm aufgeheizt, machte ich mich heute Nachmittag daran, die Libelle „zusammenzusetzen“- ja, richtig gelesen! Zusammensetzen passt eher zu dem RTG- („Ready to Glide“) Fliegerchen.  Eines eben mal vorweg: Ich gehe nicht in jedes Detail, denn alles passt tiptop ineinander; Nicht einmal die Kohlestängeli für die Leitwerke und Querruder musste ich kürzen, sie passten auf den Millimeter! Auch die äusserst günstigen Robbe E-Coline 4.4g-Servos passten nach wenigen Anpassungen mit dem Skalpell einwandfrei. Nur für die Flügel hätten sie 1 Millimeter dünner sein können, aber deswegen fällt die Libelle noch lange nicht vom Himmel 🙂 Diese klebte ich im übrigen mit ein paar Tropfen Sekundenkleber eingeschrumpft in die Flächen. Auch für die LW’ke schrumpfte ich sie gar im Doppelpack und fixierte sie an zwei Seitenwänden im Rumpf. Der Rumpf ist wunderbar geräumig. Wenn man will, lässt er auch problemlos Änderungen zu, in dem man bei Bedarf mit Dremel und CO. Platz schafft.

In einem nächsten Schritt (wahrscheinlich dann auch der letzte…) werden die Kabel der Flächenservos verlängert, Spannungswandler und Akku entsprechend gelötet und der CG ausgewogen. Sobald die Libelle dann programmiert ist, ist die ganze Sache dann auch schon erledigt!

26. März 2014

Heute am späteren Nachmittag die restlichen Lötarbeiten erledigt, gefolgt vom programmieren und einstellen des Schwerpunkts. Soweit alles problemlos. Am kommenden Weekend wird eingeflogen- ich werde berichten!

30. März 2014

Der Tag startet sonnig, der Wind wehte sehr schwach bis kaum spürbar, zeigte sich  jedoch unschlüssig umlaufend… Mit Blaster und Libelle marschierte ich auf unser ‚Plätzli‘, um ein paar genüssliche Flüge, zusammen mit tollen Vereinskollegen, zu machen. Schon nach dem ersten Speerwurf zeigte sich die Libelle als sehr wendiges, äusserst gutmütiges Fliegerchen. Die CG-Angaben der Bauanleitung passten ziehmlich gut, werden später aber noch am Hang genauer unter die Lupe genommen. Ich will aber eines nicht verschweigen: zum werfen und Spass haben in der Ebene- nein, dafür ist die Libelle in meinen Augen nicht gemacht. Das Seitenleitwerk ist dafür zu klein und die ganze Auslegung des Flugzeugs ist viel zu weich. Beim loslassen schiebt sie lange seitwärts weg, ehe sie die Richtung ‚gen Himmel einschlägt. Aber ich lege meine Hand in’s Feuer: am Hang wird sie bestimmt höllisch Spass bereiten! Ich freue mich schon jetzt auf ein paar schöne Runden am Hang bei leichtem Aufwind an einem lauen Frühlings- bzw. Spätsommerabend, ggf. im spannenden Duell mit Alula & Co! Und Sorry- Bilder vom Erstflug bleiben aus. Ich war später so mit ‚blastern‘ und sanften Bärten auskurbeln beschäftigt, bis dann plötzlich das Licht weg war… 😉

6. April 2014

Ein Anfangs trüber Sonntag, der Himmel bedeckt aber erstaunlich warm (13° um 11 Uhr). Nach unserem obligaten Sonntags-Höck der MSV Froburg, fuhr ich an unseren Haushang. Der Wind war zu Beginn kaum spürbar, schien irgendwie aus jeder Richtung ein bisschen zu blasen. Im Verlauf vom Nachmittag erwischten meine Kollegen mit den Alulas und ich mit der Libelle nur ganz schwache „Thermik-Blöterli“. Aber genau da zeigte sich bereits die Stärke der Libelle: geht fast nichts, bleibt sie immer noch am Himmel kleben. Sie lässt sich durch die vorhanden Leitwerke und der Möglichkeit der Verwölbung sehr flach und präzise kreisen, was bei der Alula einfach nicht möglich ist. Ein ‚Nuri‘ ist absolut geil zum fliegen, aber wenn die Bedingungen schwach werden, zeigt sich ein ‚Leitwerkler‘ von der Glanzseite.

Geduld zahlte sich aus: ab 17:30 Uhr drehte der Wind endlich auf die den ganzen Nachmittag ersehnte nord-westliche Richtung. Wir kamen voll und ganz in den Genuss der bei uns bekannten Abendthermik. Der Wind hat etwas zugenommen und bliess linear und präzise auf die Hangkante zu- und ebenso konnte geflogen werden!

Am späteren Abend, Zuhause nach dem Auto ausräumen, lud ich 377 mAh in den 350 mAh fassenden Akku rein. Wie dies zustande kam, kann ich mir bis dato nicht erklären… Aber eines ist mir nach dem heutigen Nachmittag klar geworden: in der Ebene macht ein ‚richtiger‘ DLG deutlich mehr Spass. Aber am Hang, wo es ab und zu doch ruppiger zu und her geht, ist die Libelle zuhause! Ein sogenannter ALULA-Schocker… 🙂

Fazit: Erweckt bei „libellen-losen“ Zuschauer das  befürchtete ‚Muss-ich-haben!‘- Gefühl 😉

Advertisements
Bild | Dieser Beitrag wurde unter 2014, Baustufen Modellbau, Libelle von 'Dreamflight', Modellflug abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Libelle von Dreamflight

  1. M schreibt:

    Hallo K

    Ja was jetzt? Deine Libelle? Chregu’s Libelle? Jedem seine Libelle?

    Ich frage mich, ob die MFG Rothrist nicht umgetauft werden müsste in HWSBC Rothrist (Hand Wurf Segler Ballett Club Rothrist)?

    Gruss M

  2. M schreibt:

    Hallo K

    Wie immer wunderschöne Bilder und ein Modell, bei welchem man Gichtfinger braucht, um alles sauber einbauen zu können. Aber die hast Du ja bereits.

    FRAGE: Was ist das für ein blaues Tape? Brauche ich auch!

    Gruss M

  3. M schreibt:

    HAHAHA Hallo K, bist Du jetzt in die Werbebranche eingestiegen? HAHAHA

    • Kilian Disler schreibt:

      hihi- me chönt’s fasch meine gäll! Neenee, hatte einfach den Plausch, ein Videöli zu machen, auch nicht zuletzt natürlich für diejenigen, die mit der Libelle liebäugeln oder darauf warten müssen. Du weisst doch: hast‘ Interesse an einem Flieger, guckst du nach Videos darüber auf Youtube. Oder?

      Lg Kilian

  4. Felix Frischknecht schreibt:

    Hallo Kilian,
    ja du hast Recht……. Bin auf der Suche nach Bildern von der Libelle, durch Zufall auf deine HP gestossen, und muss dir einfach ein Kompliment machen: Tolle Bilder vom Reisen, und ein unermüdlicher Modellflieger!
    Es ist toll von dir und deinen Erlebnissen zu lesen, oder Filmausschnitte zu sehen. Gut gemacht, also weiter so.
    Liäbä Gruss ond Holm- ond Rippäbruch
    Felix Frischknecht
    ….. habe mir überigens ebenfalls eine ‚Dragonfly‘ zugelegt, und der Erstflug wird aller Voraussicht am ersten Tag des Neuen Jahres erfolgen…. sofern das Wetter mitspielt.

    • Kilian Disler schreibt:

      Hallo Felix

      Vielen Dank für deine lobenden Worte- das freut mich sehr!
      Schön dass Dir mein Blog und dessen Inhalt gefallen.
      Du wirst an der Libelle deine helle Freude haben. Besonders am Hang, wenn du den Kollegen damit elegant bei schwächsten Bedingugen um die ‚Ohren fliegen‘ kannst 😉

      Hiermit wünsche ich Dir viel Erfolg bei deinem Erstflug und ein guter Rutsch in’s neue Jahr!

      Gruss Kilian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s